Soziales Seminar - Literatur und Geschichte

Französische Emigranten in Deutschland 1650-1945 - Teil 1

Zwischen Deutschland und Frankreich gab es seit dem Mittelalter Wanderungen in beide Richtungen. Sie hatten ihre Gründe in zivilen und friedlichen Invasionen, bedingt durch religiöse oder ideologische Intoleranz, politische und/oder militärische Konflikte, Störungen des wirtschaftlichen Gleichgewichts oder eine Mischung mehrerer Faktoren. Die Vorlesungsreihe will in ihrem ersten Teil Französische Emigration in Deutschland behandeln, von der Ausweisung der Hugenotten, über die Französische Revolution bis zum Ersten Weltkrieg gehen und daneben auch einen Blick auf den durch Handelsbeziehungen bewirkten Austausch werfen. In einem zweiten Teil sollen dann die Migrationsbewegung von Deutschland nach Frankreich ins Auge gefasst und mit der französischen Situation verglichen werden.

Geplante Themen:

16.01.2020: Hugenotten und Waldenser in den deutschen Ländern seit dem 16. Jahrhundert
23.01.2020: Französische Seekaufleute in Hamburg seit 1680
30.01.2020: Französische Revolutionsflüchtlinge in Europa nach 1789
06.02.2020: Französische Besatzungstruppen in West- und Südwestdeutschland 1918-1930 und 1945-1949
13.02.2020: Französische Kriegsgefangene in Deutschland im Ersten Weltkrieg

Termine: 5x donnerstags, ab 16.01.2020 jeweils 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Veranstaltungsort: Missio München, Pettenkoferstr. 26-28, 80336 München
Kursgebühr ermäßigt (München Pass) 27,00 €
Kursgebühr 53,00 €
Referent Prof. Dr. János Riesz
<< Zurück