Unsere nächsten Termine

 

Theologie und Ethik

Mit der großen Zahl an spirituellen, theologischen und
(sozial)ethischen Veranstaltungen bietet der Bildungsbereich Theologie und Ethik allen interessierten Menschen die Möglichkeit, einzigartige Veranstaltungen zu religiösen, kirchlichen und theologischen Themen wahrzunehmen und sich damit in besonderer Weise mit Fragen der Religion und des Glaubens auseinander zusetzten. Auf diese Weise wird Glaube und Verstand in eine enge Verbindung gebracht.

 

Soziales Seminar

Das Soziale Seminar besteht seit 1945 und bietet seitdem eine Vielzahl an Vorlesungen und Seminaren in ausgewählten geisteswissenschaftlichen Fächern mit einem Fokus auf soziale Aspekte an.

Soziales Seminar im Münchner Bildungswerk

Image

Dem Öffentlichkeitsauftrag des Münchner Bildungswerks entsprechend versteht sich das Soziale Seminar heute vor allem als Weiterbildungsmöglichkeit in geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern. In der Tradition von Viktor E. Frankl (1905-1997) bietet Dr. Otto Zsok, Leiter des Süddeutschen Instituts für Logotherapie, Kurse zur Logotherapie an. Diese beschäftigen sich stets mit der Suche des Menschen nach Sinn. Robert Bögle deckt mit seinen Seminaren das Fach Psychologie ab und widmet sich Themen der Mythologie, der Persönlichkeit, dem Wesen von Beziehungen und der Spiritualität. Prof. Dr. János Riesz ist einer der führenden Afrika-Experten in Deutschland und Emeritus für Romanische und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Seine Seminare strecken sich über die Literaturwissenschaft hinaus aus auf Internationale Politik und die Kolonialgeschichte Afrikas.

In den Räumen der Pfarrei und des Benediktinerklosters St. Bonifaz hat das Soziale Seminar eine neue räumliche Heimat gefunden. Es gibt ein Frühjahrs- und ein Herbstsemester.

 

Psychologie: Parsival - die Geschichte eines alten Entwicklungsweges - Teil II

5 - teilige Reihe ab 14. Januar 2019 - Referent: Robert Bögle, Dipl.-Psych.                                                   <zur Anmeldung>

Logotherapie: Über das trotz allem vorhandene Gute und Sinnvolle in unserem Leben

5- teilige Reihe ab 25. Februar 2019 - Referent: Dr. Otto Zsok                                                                         <zur Anmeldung>

Literatur und Geschichte: Indigene Völker oder First Nations? - Am Beispiel Nord- und Mittelamerikast

5- teilige Reihe ab 28. März 2019 - Referent: Dr. Janos Riesz                                                                           <zur Anmeldung>

Seminartag: Ausgrabungen - Auf der Suche nach den kulturellen Wurzeln Europas

23. März 2019, Referenten: Robert Bögle, Dipl.-Psych. / Helmut Asam, Dipl. Ing. (FH)                               <zur Anmeldung>

Geschichte des Sozialen Seminars

In beinahe 70 Jahren Bestehen hat sich das Soziale Seminar selbstverständlich verändert und an die gesellschaftlichen Bedürfnisse angepasst. Auf dem Hintergrund der sehr schwierigen sozialen Situation in der frühen Nachkriegszeit entstanden in verschiedenen Städten in Deutschland sogenannte Soziale Seminare (z.B. in Aachen, Köln oder Münster). Sie stellten sich die Aufgabe, die Arbeitnehmer in Fragen der Sozialpolitik, des Arbeitsrechts, der Wirtschaftsprobleme weiterzubilden und mit den Grundsätzen der katholischen Soziallehre vertraut zu machen. In München initiierte der Jesuitenpater Franz Xaver Prinz SJ das Soziale Seminar 1945 mit einem Kurs zum Arbeitsrecht. In seiner Nachfolge führte Pater Johannes Beck SJ das Soziale Seminar viele Jahrzehnte lang in seine Blütezeit: Es gab einen von der IHK anerkannten Abschluss zum „praktischen Betriebswirt“, eine eigene Zeitschrift „Christ in Staat und Wirtschaft“ und sehr hohe Besucherzahlen (1990 über 3700 Teilnehmer). Bedingt durch gesellschaftliche und strukturelle Veränderungen gab das Soziale Seminar seinen Status als eingetragener Verein auf und kam 1997 zum Münchner Bildungswerk.