Trauer und der christliche Glaube - Das Therapeutische an der christlichen Art zu trauern

Vortrag und Gespräch

Einladung zu einem Seminarabend über die therapeutische Dimension beim christlichen Umgang mit Sterben und Tod
- Welche Hilfestellung will der christliche Glaube in der Zeit der Trauer geben?
- Was sagt der christliche Glaube zu Sterben, Tod und Jenseits?
- Hat die christliche Art zu trauern eine therapeutische Dimension?
Auf dem Weg der Trauer kommen auch Glaubensthemen zum Vorschein. Die Gesellschaft ist religiös vielfältig. Dabei kann es hilfreich sein, über die Aussagen des christlichen Glaubens zum Thema Sterben und Tod in neuer Weise nachzudenken.
Ausgehend von einem Auferstehungsbericht aus der Bibel und der Biographie von Bernhard Häring, Moraltheologe, wird die therapeutische Dimension bei der christlichen Art zu trauern in den Blick genommen.
Ein Seminarabend mit theologisch- psychotherapeutischen Impulsen und Austausch über den christlichen Umgang mit Sterben und Tod.
Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 480 88 99 0, Fax 48088 99 33, Mail: info@ve-muenchen.de
Termin: Donnerstag, 07.05.2020 von 19.00-21.00 Uhr
Veranstaltungsort: Verwaiste Eltern e.V., St. Wolfgangs-Platz 9, 81669 Sonstige Mitglieder
Kursgebühr für Nichtmitglieder 25,00 €
Kursgebühr für Mitglieder 15,00 €
Referent Gestalttherapeut (MIT) Trauerpädagoge und Theologe Claus Stegfellner
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
Verwaiste Eltern München e.V.
St. Wolfgangs-Platz 9, 81669 München, Tel. 089 48 08 899-0,
<< Zurück